Matthias Albers

Matthias Albers

- Lehrer in Hamburg
- Seminar Lehrer


Ich praktiziere seit 1994 mit einigen Jahren Unterbrechung Tai Chi Chuan in Hamburg bei Daniel Grolle in seiner Schule. Zudem habe ich auch bei Christel Proksch, Wilhelm Mertens und Martin Inn (San Francisco) gelernt. Motiviert hatte mich anfangs, mich tiefer mit meiner Leiblichkeit zu verbinden und meinen Körper und dessen Energien zu "erden".

Nach so vielen Jahren praktischer und geistiger Beschäftigung ist Tai Chi Chuan und die daoistische Philosophie inzwischen zu Lebenskunst und -haltung geworden, die sich auch mit meinem buddhistischen Weg verträgt. So habe ich meinen eigenen Unterricht mit dem Motto "Flowing und Grounding" überschrieben, denn diese beiden essentiellen Tai Chi-Qualitäten sind für mich zugleich ein großes Glücksgefühl wie auch Garant für eine dynamische, lebensbejahende Stabilität.

Als Traumapsychotherapeut habe ich es mir zum Ziel gesetzt, ein Trauma-sensibles Tai Chi aus Daniels Tai Chi zu entwickeln ― zusammen mit meinen Tai Chi-Brüdern Oliver Preiß und Olaf. Auf diese Weise hoffe ich, heilsam, nachhaltig, spielerisch und mit Leichtigkeit zu den Anforderungen des modernen Lebens beizutragen.

Für ein schönes Mitfließen im stetigen Fluss des Lebens...

www.empathiehafen.de
www.nonduale-psychotherapie.de

 

Neue Tai Chi Anfängerkurse

Montag 17:30 - 19:00 Uhr
Leitung: Matthias

Donnerstag 10:00 - 11:30 Uhr
Leitung: Olaf

Donnerstag 17:15 - 18:45 Uhr
Leitung: Sylke

Freitag 19:00 - 20:30 Uhr
Leitung: Olaf


Laufende Tai Chi Anfängerkurse:

Mittwoch 19:00 bis 20:30 Uhr
Leitung: Steffi 

weiterlesen...

 daniel peitsche sunsetEine klare Erkenntnis dabei ist:

Wenn  ich loslasse bildet sich eine natürliche Ordnung.

Es gibt kein schöneres Gefühl als loszulassen.

Ich lasse mich so sein wie ich bin!

 

Dabei erzeugt das Loslassen und innere Sinken die mühelose Aufrichtung. Wie das herabtropfende Wasser den aufsteigenden Stalaktiten erzeugt.
In Spielen und meditativen Wiederholungen erfährt der Übende wie seine Richtung, seine Aufrichtung und seine Kraft durch Lauschen und Vertrauen in das Selbst entstehen. Dabei sind die Übungen und Erfahrungen so grundsätzlicher Natur, dass nicht Tai Chi Experten entstehen, sondern Menschen die lernen sich selbstständig an ihrem Körper und ihrem Leben zu erfreuen.
Die Atmosphäre in den Gruppen ist angeregt und kommunikativ. Die Teilnehmer sind in ständigem Austausch untereinander. Das Wahrnehmungswerkzeug dient dazu die Prinzipien des Tai Chi selbst überprüfen zu können sowie es situationsgerecht anwenden zu können.
Daniel Grolle bietet ein reiches Spektrum an Übungen, die alle in seiner Schule entwickelt wurden und einen Lernraum bilden, der so nur bei Lehrern gefunden werden kann, die im "Tai Chi spielen" Ausgebildet wurden.