Workshop-Besuche, worauf achten?

pdf workshop-besuche.pdf
zum
Download und ausdrucken
 

 

 

 

Es gibt gute Lehrer, aber auch gute Schüler. Je „besser“ Du als Schüler bist, um so leichter wird es für Dich, fruchtbarer zu lernen. Du möchtest vermeiden Deine Zeit mit „falschem“ Lernen zu verschwenden. Du kannst viel dafür tun, dass Dein Lernen Spass macht und Dich fördert.


Entscheidend dabei ist zu erkennen, dass im Unterricht in der Regel etwas anderes stattfindet als behauptet wird. Je klarer Du erkennst, was tatsächlich stattfindet, umso freier und fruchtbarer kannst Du Dich unter diesen Bedingungen bewegen.Du kannst selbst dafür verantwortlich sein, dass Dein Lernen und Deine Lehrer Dich so fördern, wie Du es brauchst. Es gibt viele Ebenen, auf denen Du lernen kannst.

Zur Handhabe

Wenn möglich besuchst Du den Workshop mit einem anderen Teilnehmer der Ausbildungsgruppe oder mit einem anderen befreundeten Tai Chi-S pieler oder Du suchst Dir auf dem Workshop einen geeigneten Teilnehmer, mit dem Du diesen Fragenkatalog gemeinsam durcharbeiten kannst.
Vor dem Workshop liest Du Dir die Fragen durch. In den Pausen und nach dem Workshop ziehst Du Dich mit Deinem Partner zurück und beantwortest eine Frage nach der anderen. Ihr werdet feststellen, dass Euch viele Dinge deutlich werden, indem ihr Euch gegenseitig diese Fragen stellt. Entdeckst Du wichtige Fragen, die in dieser Liste nicht auftauchen, schreibst Du sie auf und teilst sie mir bitte mit.

Einfache Fragen

  •    Wie hast Du vom Lehrer gehört? Werbung, Empfehlung, Vorerfahrung...
  •    Wie groß ist die Gruppe und welche Rolle spielt die Größe der Gruppe.
  •    Kann der Lehrer seine Übungen gut erklären, sodass Du verstehst wie Du üben kannst?
  •    Kann er die Dinge sichtbar machen?
  •    Fühlbar machen?
  •    Glaubhaft machen?
  •    Arbeitet der Lehrer persönlich mit Dir?
  •    Sind die Übungen lang genug für Dich, sodass Du die Inhalte angemessen umsetzen kannst?
  •    Sind die Partnerwechsel für Dich geeignet?
  •    Ist das Timing gut? Unterrichtszeiten, Pausen?
  •    Wie viel redet der Lehrer? (meistens zu viel!)
  •    Wo ist ermüdende Wiederholung in der Rede?
  •    Wo dient die Rede nicht den Schülern, sondern dem Lehrer?
  •    Ist Essen, Unterbringung und Bezahlung angenehm und förderlich?

Schwierigere Fragen

  •     Welche Erwartung hast Du?
  •     Womit wurde in der Ankündigung geworben und was wird vor Ort angekündigt?
  •    Scheint Dir das Ziel der Übung erstrebenswert?
  •    Ist Dir klar, auf welchem Übungsweg Du Dich befindest und ob Du Dich dem Übungsziel annäherst?
  •    Ist dieser Weg für Dich geeignet?
  •    Bist Du unter- oder überfordert? Grün, Orange, Rot?
  •    Was für Schüler sind gekommen?
  •    Sind die Schüler synchron?
  •    Passen die angekündigten Inhalte mit den Wünschen und Möglichkeiten der Schüler zusammen?
  •    Sind die Schüler überfordert?
  •    Bauen die Übungen aufeinander auf?
  •    Lernst Du Techniken oder Qualitäten?
  •    Erlebst Du Widerstände gegen das Lernen unter diesen Bedingungen?
  •    Schützen sie Dich oder vermeiden sie Deine Entwicklung?

Fragen zum System

  •    Ist der Lehrer Teil eines Systems, von dem er seine Autorität ableitet oder fußt die Kraft des Systems auf dem Lehrer allein?
  •    Kennen die Schüler den Lehrer oder die Schule schon und sind sie damit ein Teil des Systems?
  •    Dient der Lehrer, wenn er mit Dir arbeitet, fühlt sich in Dich und Deine Möglichkeiten ein?
  •    Oder dienst Du in diesen Momenten ihm, siehst Du, dass Du ein gut  funktionierender Teil seines Systems bist?
  •    Ist das Eingebunden werden in ein System für Dich förderlich oder würdest Du Dir das anders wünschen?
  •    Was behauptet der Lehrer zu vermitteln?
  •    Gibt es einen philosophischen Überbau, z.B. in sich zu ruhen oder mehr bei sich  zu sein oder überlegen im Kampf zu werden oder der Erleuchtung näher zu kommen
  •     Werden diese Dinge direkt angesprochen oder stehen sie atmosphärisch im Hintergrund.
  •    Gibt es eine nachvollziehbare und überprüfbare Beziehung zur Alltagsanwendung oder bleibt die Arbeit rein auf das Tai Chi / Qigong Handwerk beschränkt?
  •    Können die anderen Schüler diesen Zusammenhang nachvollziehen?
  •    Sind die erlernten Dinge Teile eines Systems, das Du übernehmen musst (z.B. eine Form, eine Religion...) oder kannst Du das Erlernte herauslösen und frei für Dich verwenden?
  •    Welche der erlernten Dinge hast Du danach vertieft, verwandelt, übernommen, welche Erkenntnisse für Dein Tai Chi oder Dein Leben hast Du gewonnen?
  •    Hast Du das Gefühl, dass der Lehrer mit dem Inhalt des Unterrichts übereinstimmt?
  •    Welche Rolle spielt der persönliche Kontakt zum Lehrer?
  •    Welche Rolle spielen seine fortgeschrittenen Schüler?
  •    Welche Rolle spielt die Bewunderung des Lehrers?
  •    Wie ist das Wertgefühl von Dir, von den anderen Teilnehmern und woraus ergibt sich dieses Wertgefühl? In wie weit dient dieses Wertgefühl dem Lernen und in wie weit verhindert es lernen?
  •    Was genau ist Dir positiv, was negativ aufgefallen, was könntest Du übernehmen oder weiter empfehlen?

Fragen zur Organisation

  • Wie ist die Organisation? Wartezeiten? Umständlichkeiten? Unsicherheiten? Formal oder persönlich?
  • Gibt es Hilfsmaterialen, Flyer, Bücher, Buchempfehlungen, Videos, T-Shirts, Sticker und was davon funktioniert wie?
  • Wie ist die Bezahlung?
  • Wie viel Euro für wie viele Stunden?
  • Was bewirkt für Dich das Reflektieren all dieser Inhalte?
  • Hilft es Dir, Dich besser zu orientieren oder stört es Dich im Fluss zu sein?
  • Teile Entdeckungen mit!