Kopfzeile

257

Teilnehmerstimmen Tai Chi Workshops

Tai Chi Workshops

Partnerübungen aus dem System Tai Chi Spielen

 "Zwei Tage Push-Hands mit Daniel Grolle haben mir das Prinzip 'Siegen durch Nachgeben' deutlich näher gebracht als 20 Jahre Judo ;)" 

Sebastian

Qi Gong des inneren Friedens:

Eigentlich nichts Neues und eigentlich vermeintlich einfach: zu trennen zwischen Denken und Körperfühlen, aber in der Übung und erst recht im Alltag erwies es sich doch als schwierig.

 Unter einfachen, " entspannten" Umständen geht das ganz gut, begibt man sich aber in eine unangenehme Stresssituation, wird der Wechsel schwierig und es kommt schnell zu einer Vermischung. Je klarer ich in der Emotion, bzw. im Körpergefühl bleiben konnte, mir also dessen ganz klar gewahr werden konnte, um so mehr konnte sich Emotion bzw Körperwahrnehmung verändern, abschwächen, wandeln.

Total faszinierend war die Wandlung der Gedanken und der Emotion in Qi. Ich konnte gut das Qi extrahieren, total überraschend war aber, welche Form dann das Qi annahm, ich konnte es nicht steuern, es geschah einfach und  ganz plötzlich, dass ich wie bei einer warmen Dusche ein Wärmegefühl vom Kopf angefangen über den gesamten Körper bekam. Leider war das Qi dann weg, ich konnte es nicht wieder einsammeln, aber die Erfahrung, aus den negativen Gedanken und dem negativen Körpergefühl eine angenehme warme Dusche machen zu können, war super. 

Es ist toll, Scheisse in Gold verwandeln zu können.

Heide Lubatschowski

"Qi Gong des inneren Friedens"

Seit einiger Zeit übe ich mit Begeisterung Tai Chi, Push hand und das stille Stehen. Daniel wiederholt immer wieder wie wichtig für ihn der Transfer in den Alltag ist.In den vergangenen 4 Jahren konnte ich das durch seine unterschiedlichen Workshops bei mir selbst erleben. An dem Wochenende "Qi Gong des Inneren Friedens" habe ich wieder einmal gestaunt wie tief so einfache Übungen sein können. Allein in einem einfachen Übungsaufbau das Denken vom Fühlen unterscheiden zu lernen und dann willentlich entweder das Eine oder das Andere zu beabsichtigen, zu merken was dabei gelingt und was nicht. Seit zwei Monaten begleitet mich dieses neue Qi Gong praktisch jeden Tag. Die innere Befriedung führt mich zu einem deutlich geringerem Energieverbrauch.Da ist ein neuer Raum für Kreativität entstanden. 

Daniel, vielen Dank für diesen tollen Workshop! 
Jörn Thomsen

"Swinging and grounding"

Schon drei Tage bin ich jetzt von einem „Swinging and Grounding“-Wochenendworkshop mit Daniel und Gudrun in Aschaffenburg zurück und ich kann sagen, dass das Erlebte noch immer in mir nachschwingt. Hoffentlich wird dies nicht allzu bald ausgebremst.

Eine Besonderheit dieses Wochenendes war die Anwesenheit von vier Tai Chi-ler Kindern im Alter von 20 (Monaten), 9, 9 und 13 (Jahren). Es wurde kein eigenes Programm für sie angeboten. Entweder sie haben bei uns Erwachsenen mitgemacht oder sich nebenan selbst beschäftigt. Dies gilt für die drei Großen, der Jüngste brauchte natürlich etwas mehr (meist) elterliche Fürsorge.

Die Anwesenheit der Kinder hat das Wochenende geprägt, allerdings fast mehr dadurch, dass es bei uns Erwachsenen zum Thema wurde, wie und in welchem Rahmen Tai Chi Kindern nahe gebracht werden kann. Eingefleischte Tai Chi-ler würden sich freuen, etwas von ihrer Passion mit ihren Kindern teilen zu können und auch für Kinder „aus Familien ohne Tai Chi Hintergrund“ könnte es ein Gewinn sein.

Nach meiner Wahrnehmung sind die vier Kinder an diesem Wochenende ganz natürlich mit ihren Eltern/Geschwistern mitgelaufen und haben sich problemlos in die Struktur eingefügt. In einer gemischten Gruppe die stark von Erwachsenen geprägt ist zu lernen ist für Kinder etwas ganz Gewöhnliches. Das kann das tägliche Miteinander in der Familie oder ein Tai Chi Wochenende sein. Altershomogene Gruppen wie in der Schule sind eher eine künstlich herbeigeführte Ausnahme, die andere Vor- und Nachteile mit sich bringt.

An unserem Wochenende haben die Kinder unterschiedlich häufig und unterschiedlich konzentriert an den Übungen teilgenommen – jedes, wie es konnte und wollte. Sie waren für die erwachsenen Kursteilnehmer nicht störend (wie evtl. befürchtet?), sondern manchmal bereichernd, manchmal berührend oder auch erheiternd – wie Kinder eben so sind. Erstaunlich war, wie wenig Lärm sie gemacht haben, selbst der Kleine nicht! Beeindruckt hat mich, wie leicht ihnen manches fiel, was mir gar nicht gelingen wollte, wie z. B. das Stöcke Balancieren, und wie professionell ich feedback vom kindlichen Yang bekam. Das war für mich eine verdrehte Rolle, denn sonst sage ich meinen Kindern und besonders meinen Schülern, was sie tun oder eben anders tun sollen, nicht sie mir.

Dass ein Kind in dieser Situation ein genauso hilfreicher Übungspartner sein kann wie ein Erwachsener (und anders herum hoffentlich auch) liegt glaube ich an der besonderen Art, mit unterschiedlichen Lernständen innerhalb der selben Gruppe umzugehen – aber darauf will ich jetzt nicht eingehen.

Die Kinder bei diesem Workshop dabei zu haben war für mich jedenfalls gut. Die Sache war rund. Ich habe teilweise sogar überlegt, ob ich meine eigenen auch hätte mitbringen sollen und wie sie auf diese Situation reagiert hätten. Als Mutter anwesender Kinder hätte ich den Workshop mit Sicherheit völlig anders erlebt – eventuell weniger erholsam und eventuell noch bereichernder. Ein Experiment wäre es wert – das nächste Mal vielleicht...

Karin,  Pädagoging  und  Mutter

 

Swinging and grounding

Lieber Daniel,
herzlichen Dank für Deine Mail und für das wunderbar sinnlich genussvolle Wochenende. Es war mir eine große Freude mit Euch allen zu  Spielen. Die Mischung mit den Kindern, Erfahrenen und Anfängerinnen wie mir hat mir sehr gut gefallen. Die Kinder haben das Spielen für mich noch spaßiger gemacht. Besonders nett natürlich bei den speziellen Kinderinhalten wie die Fingerakrobatik, die ich mit Jim machen durfte, aber auch die Leichtigkeit und Energie, die die Kinder in den Kurs mitgebracht haben. Dir und auch Jim einen sonnigen Frühlingsstart.    

Herzlich  Dorothee

Sommerakademie

Lieber Daniel,

Ich wurde bei deinen Workshops während der Sommerakademie so reichlich mit Erkenntnissen beschenkt, dass ich dir gerne meinen tiefen Dank dafür zurückgeben möchte. Deine Zaubereien, der Obertongesang, meine neu entdeckten Tai Chi-Geheimnisse haben mich überwältigt. Durch das Push Hands habe ich nun das „Reingehen" ins Leben gelernt, enspanntes Fließen ins Unbekannte und das Kommende aufnehmen mit all seiner Intensität. Ich schließe diese Erkenntnisse ein in mein Herz und Danke sehr dir dafür.

Anette, Taijilehrerin aus Aschaffenburg

Push hands Einführung
Hallo Daniel,

vielen Dank für den außergewöhnlichen Kurs in Aschaffenburg.
Ich hatte immer Probleme mit PushHands. In meiner Tai Chi-Geschichte bin ich eigentlich immer geflüchtet, wenn das dran war.
Wenn mir ein Lehrer wortreich erklärt das es nicht auf das Kämpfen und Siegen ankommt, aber dann doch dieses Funkeln in seinen Augen hat, wenn er von einem tollen Push gegen einen viel "stärkeren" "Gegner" erzählt, kommen mir da so meine Zweifel.
Ich war mir nie sicher ob das Unbehagen in solchen Kursen was mit mir oder mit dem Lehrer zu tun hat.
Bei dir habe ich mich rundherum wohl gefühlt. Das war es was ich bisher so erfolglos gesucht habe. Außer vielleicht bei meiner ersten Lehrerin, Mallika in Ponna bei Bhagwan habe ich dieses "sich selbst und den Partner erspüren" nie mehr so erlebt. Zurück in Deutschland ging es irgendwie immer hauptsächlich um Technik.
Ich bin mir nun sicher zu wissen was ich will beziehungsweise nicht mehr mitmachen werde.
Am liebsten würde ich auch die Form bei dir lernen, beziehungsweise vertiefen. Leider ist das aufgrund der Entfernungen nicht möglich.
Es würde mich total freuen, wenn du öfters in unserer Nähe wärst.

 

Oliver

Ausbildung Kinder Tai Chi
Hallo Daniel,

nachdem die Eindrücke vom Kinder Tai Chi-Wochenende etwas gesackt sind, ist es mir ein Bedürfnis dir zu schreiben, weil es wirklich bemerkenswert ist, was Du da so alles in Bewegung gebracht hast.

Zu Hause angekommen, bekamen erst einmal meine Kinder ne Ladung toller Tricks ab (und fast unglaubliche Geschichten). Am Abend wollte ich dann den Trick mit der Streichholzschachtel vorführen, aber es gelang mir nur mäßig. Mal ging es , mal nicht, ich konnte es nicht so richtig steuern. Mein Mann fing schon an , sich über mich lustig zu machen. Da kam mir die Idee, es einfach mal mit der linken Hand zu probieren, und , siehe da, die Schachtel katapultierte bestimmt 15 cm hoch, und immer wieder funktionierte es. Und da machte es Klick bei mir. Die rechte Hand ist einfach schon zu "verarbeitet", kriegt einfach diese bestimmte Mischung an Elastizität nicht richtig hin, aber die linke Hand ist noch frei genug.
Diese gleiche elastische Spannung hast Du uns bei den Push Hands Vorübungen gezeigt, die man haben muß, um bei sich bleiben zu können.
Der nächste Klick kam am nächsten Morgen, als ich endlich Ruhe hatte, die Form zu laufen. Ich war zuerst richtig erschrocken, und dann hatte ich nur noch Gänsehaut. Ich lief die Form mit einem völlig anderen Körpergefühl. Ich spürte das Meer und den Wind, der Koch drückte mich in meine Mitte und nach unten, ich konnte immer bei mir bleiben. Und meine innere Spannung ist verändert, ich kann es gar nicht beschreiben, aber ich vermute, du weißt was ich sagen will. Und mein Rhythmus hat sich verändert, dabei muss ich immer an die Pendelbewegung mit den Armen denken und dem Stoffbeutel, dass jeder Körper seine bestimmte Zeit braucht, und das hat die Bewegungen bei mir in der Form verlangsamt.
Und zum ersten Mal konnte ich meinen Atem loslassen, ich kann das alles gar nicht beschreiben.
Und noch etwas passierte. Heute Morgen bin ich mit meinem Hund gelaufen und auch da spürte ich eine andere Körperspannung, auch da kam ich in einen anderen Rhythmus, es wurde langsamer als sonst, aber stimmiger.

Es beeindruckt mich alles sehr!

Auch wenn das Wochenende gutes Geld gekostet hat, für mich war es ein einziges Geschenk!

 

Heide


Ich habe Daniel Grolle durch sein wunderbares Buch "Tai Chi Verstehen" kennengelernt. Die Begeisterung und Feinheit die darin durchscheint habe ich auf seinen Seminaren wiedergefunden. Mit Daniel in seiner Schule, auf den Workshops oder in den Ausbildungen zu lernen ist faszinierend, macht sehr viel Spaß und ist eine ehrliche Entdeckungsreise :-). Sehr zu empfehlen!!

 

Christoph Wille

jpanel suche

youtube

jpanel kalender

Jpanel

Kontakt

Tai Chi Schule Daniel Grolle
Eppendorferweg 64
D-20259 Hamburg

KONTAKTSEITE

Fancy Scroll Top